Produkte

Astro-Optik-Manufaktur Doublet Apochromat 130/1200

Dieser elegante 2-Linser ist optimiert für die visuelle Beobachtung und die Öffnung von 130mm ist gut dem durchschittlichen Seeing in Deutschland angepasst. Obwohl das Tubusgewicht nur ca. 7kg beträgt benötigt der Refraktor aufgrund seiner 1200mm Brennweite eine Montierung der Klasse Vixen Sphinx SXD, Losmandy G11 oder Skywatcher EQ6.

Montiert ist die Handhabung besser als die Brennweite von 1200mm vermuten lässt weil der Schwerpunkt durch das geringe Objektivgewicht günstig liegt. Das Öffnungsverhältnis wirkt sich positiv auf die optische Qualität aus und erreicht visuell Leistungen für anspruchsvolle Beobachter. Die Farbkorrektur ist ganz dicht bei einem Vollapo strenger Auslegung. Sehen Sie dazu die Grafik zur Definitionshelligkeit.

Firma Wellenform schreibt im Testbericht zu Objektiv Nr.004 folgende Anmerkung:

Ein Objektiv auf höchstem Niveau. Geringe Restfehler, die auch bei sehr hohen Vergrößerungen nicht sichtbar sind und eine außergewöhnlich gute Sternabbildung mit sehr schwachem Beugungsring und sehr schönem Beugungsscheibchen.

Neben dem Öffnungsverhältnis ermöglicht die Glaskombination bestehend aus Markengläser OHARA S-FPL 51 und Schottglas N-ZK7 diese Definitionshelligkeiten. Das Partnerglas N-ZK7 ist bei diesem Objektiv teurer als das ED Glas! Der große Unterschied im Längenausdehnungskoeffizienten macht eine aufwendigere Fassung nötig damit auch bei größeren Minustemperaturen ohne Verspannung beobachtet werden kann. Die Auslegung der Fassung ist bis Minus 20°C gerechnet. Die Fassung hat ein Außengewinde M 140x1 zur Befestigung am Tubus und kann zu Reinigungszwecken herausgeschraubt werden.

Der Backfokus beträgt ca. 175mm damit auch mit Binoansatz und kurzem Zenitspiegel beobachtet werden kann. Der hochwertige Okularauszug Starlight FTF 3035 trägt durch seinen exakten Lauf entscheidend zum Beobachtungsvergnügen bei. Der Auszug hat ein Endstück mit 2“ Ringklemme und ist mittels seinem Anschlussgewinde M75x1 abschraubbar. Hier kann optional auch das M68 System angebracht werden.

Die Taukappe kann zum Transport einfach eingeschoben werden. Das Packmaß mit eingeschraubten Auszug beträgt 1000mm. Der Tubus aus Krüppax 50 hat exakte Innenblenden zur Streulichtunterdrückung. Zusammen mit den CNC gefertigten Rohrschellen sowie dem FTF3035 Auszug ist die Mechanik ebenso hochwertig wie die Optik.

Bresser Tubus 127/1200 mit Astro Optik Manufaktur Doublet Apochromat 130/1200 Objektiv

Wenn Sie ein Beobachter sind, der das Teleskop insbesondere als Werkzeug ansieht, eine handgefertigte Optik zu schätzen weiß und der dabei auf das Budget schaut so habe ich folgendes Angebot als Einzelstück hergestellt.

Verwendet wurde ein neuer Bresser Tubus 127/1200 . Die achromatische Optik in Fassung wurde entfernt, ebenso der originale Bresser Auszug.

Der Umbau betrifft folgende Punkte, die von mir durchgeführt wurden:

  • Herstellen und Einbau von zwei eloxierten Alu- Flanschen um unsere Astro-Optik-Manufaktur 130/1200 Optik justierbar an den Tubus anzubringen.
  • Ausdrehen der Taukappe innen um den Raum für die Flansche herzustellen und außerdem um „Kopfseitig“ Gewicht einzusparen.
  • Gute Gängigkeit der Taukappe hergestellt, die bei Bedarf wie Reinigung abgezogen werden kann
  • Herstellen eines eloxierten Adapters zur Montage des 2,5“ Auszugs
  • Austausch aller Schrauben am Tubus gegen VA-Schrauben

Im Ergebnis ist das Gerät ein „Wolf im Schafspelz“ und in der Funktion steht es der alternativen teuren Ausführung mit CNC-Schellen, Tubus „Made in Germany“ nicht nach. Durch den Alutubus ist das Gewicht etwas höher als bei der Krüpax-Tuben Variante und die Taukappe ist nicht verschiebbar.

Astro-Optik-Manufaktur Doublet Apochromat 160/1600

Der langbrennweitige Refraktor erinnert in seiner respektablen Erscheinung an große klassische Geräte. Jedoch ist die äußere impossante Erscheinung mit einer modernen 160mm Optik ausgestattet die heutige Gläser und Vergütungen beinhaltet. Die Brennweite von 1600mm und damit das Öffnungsverhältnis von f/10 ist heutzutage unüblich und entspricht endlich konsequent den Wünschen visueller Beobachter. Natürlich können damit auch Objekte unseres Sonnensystems sehr gut fotografiert werden. Trotz des geringen Tubusgewichts von ca. 11kg wird dieser lange Refraktor in der Regel stationär aufgestellt werden. Es erfordert dazu eine Montierung der Klasse Takahashi JP-Z, Skywatcher EQ-8 oder ähnliche Montierungen. Auch eine Kombination von größerer Spiegeloptik mit diesem Apo bietet sich an.

Dieser Refraktor eignet sich besonders für Volks/Schulsternwarten oder Amateure die aufgrund eines aufgehellten Standortes sich besonders auf unser Sonnensystem oder Doppelsternbeobachtung spezialisiert haben. Unter dunkler Umgebung kann die Öffnung von 160mm bereits viele Deep Sky Objekte mit dem refraktortypischen hohen Kontrast darstellen. Durch Verwendung von langbrennweitigen bzw. Ultraweitwinkel Okularen mit 2“ Steckdurchmesser werden große Felder oder Sternhaufen zu einem besonderen Beobachtungserlebnis.

Gutes Seeing ist Voraussetzung um die visuelle Leistung an Planeten oder Mond abrufen zu können. Solche Verhältnisse sind in Deutschland öfters gegeben, aber nicht in jeder Nacht. Deswegen sollte in der Planung bereits auf einen Standort mit gutem Seeing geachtet werden, die durchaus auch in Städten vorhanden sind.

Die 160/1600 Optik erreicht nahezu identische Definitionshelligkeiten wie die kleinere Optik 130/1200 mit der gleichen Glaskombination. Das wird durch das geänderte Öffnungsverhältnis von f/10 gegenüber f/9,2 erreicht. Jedoch bietet der 160mm Refraktor 50% mehr Lichtsammelvermögen und ein gesteigertes Auflösungsvermögen gegenüber der 130mm Optik. Gegenüber den gebräuchlichen 150mm Refraktoren beträgt der Gewinn an Lichtsammelvermögen 15%. Weil damit auch der Bereich der üblichen Rohgläser verlassen wird steigt z.B. der Glaspreis des S-FPL 51 Elements gegenüber dem Rohling des 130mm Objektivs um 350% an. Der Gesamtpreis der 160er Optik ist moderat teurer weil andere Komponenten des Refraktors nicht so drastisch im Einkauf steigen wie die Gläser selbst. Die Optik in Fassung wird mit Flansch und Schrauben am Tubus befestigt. Neben den gerechneten Definitionshelligkeiten durch Glaswahl und Öffnungsverhältnis liegt unser Bestreben darin durch sorgfältige Einzeloptimierung die bestmögliche sphärische Korrektur des Objektivs und gleichzeitig Oberflächen hoher Güte zu erreichen. Das Gesamtergebnis hebt diese in Deutschland gefertigte Optik deutlich über dem heraus, was üblicherweise von 2-Linsigen ED-Refraktoren erwartet wird. Lichtstarke, teurere Dreilinser gleicher Öffnung wie Sie heute gerne für Fotografie verwendet werden "verbrauchen" Ihre Vorteile der drei Linsen in der Lichtstärke und sind nicht zwingend besser korrigiert als dieser Zweilinser in der visuellen Beobachtung.

Der Backfokus unserer Tuben ist auf 200mm konstruiert damit auch mit Binoansatz inklusive kurzem Zenitspiegel beobachtet werden kann. Der hochwertige Okularauszug Starlight FTF 3545 trägt durch seinen exakten Lauf entscheidend zum Beobachtungsvergnügen bei. Die verwendete Auszug mit 115mm Verstellweg erlaubt größtmögliche Flexibilität ohne Zwischenstücke am Auszug nachts einsetzen zu müssen. Der Auszug hat ein Endstück mit 2“ Ringklemme.

Die Taukappe kann zum Transport einfach eingeschoben werden. Das Packmaß mit eingeschraubten Auszug beträgt ca. 1450mm. Der Tubus aus Krüppax 50 hat exakte Innenblenden zur Streulichtunterdrückung und die Aufstelllänge mit ausgezogener Taukappe beträgt ca.1710mm bei eingefahrenem Auszug. Zusammen mit den CNC gefertigten Rohrschellen und der CNC-Sucherhalterung ist die Mechanik ebenso hochwertig wie die Optik. Der Sucherhalter ist praktischerweise am Tubusende montiert damit der Sucher nicht den Einblick stört und die Rotationsfreiheit beim Beobachten ungehindert bleibt.

Astro Optik Manufaktur Doublet Apochromat 160/1600 Optik in Fassung

  • RC-Wert berechnet 0,53 - Messwerte können abweichen
  • Fassung hat zur Aufnahme einen Flansch mit 207mm Außendurchmesser
  • Gewicht Optik in Fassung = 2,8kg
  • Temperaturkompensierende Konstruktion bis -20°C
  • Befestigung mit M5 Inbusschrauben, Konterschrauben für Fassungsjustage
  • Passgenaue Fertigung ohne Justageschrauben mit Glaskontakt wie Sie bei Chinaoptiken üblich sind

Astro-Optik-Manufaktur FLT 105/1000

Das Kürzel „FLT“ steht für Fluorit Triplett Apochromat. Unsere Optik aus drei Linsen besitzt ein Mittenelement aus Calcium Fluorit, welches ölgefügt mit den Außengläsern verbunden ist.

Wenn Sie im optischen Aufbau unseres FLT Ähnlichkeiten mit den bekannten APQ 100/1000 vermuten, liegen Sie nicht falsch. Diese beinahe legendären Teleskope sind mittlerweile Deutsche Teleskop Geschichte, aber es gibt Menschen mit dem nötigen Wissen und Können, um so eine Optik erneut herzustellen.
Die Optik für unser Produkt wurde von Dr. Pudenz gerechnet. Peter Große fertigt in Handarbeit die Linsen und Ralf Mündlein sorgt für die mechanischen Komponenten. So vereinen sich Jahrzehnte lange Erfahrungen im Bau unseres Produkts.

Die Frage, weshalb 105mm als Öffnung gewählt wurden, ist schnell beantwortet. Das Fluoritmaterial war eben genau in der Größe erhältlich, um solch eine freie Öffnung zu realisieren.
Bekannter Weise lässt sich ein Design nun mit verschiedenen Brennweiten umsetzen. Unsere Wahl fiel jedoch bewusst auf 1000mm.

Bei 1000mm Brennweite besteht bei der Öffnung von 105mm aus unserer Sicht die Chance, eine praktisch spiegelgleiche Farbreinheit und insgesamt exzellente Korrektur zu erreichen. So liegt die Brennweite nicht zu kurz, aber immer noch relativ handlich im praktischen Umgang am Nachthimmel. Das Gewicht und die Größe des passenden Tubus werden auf alle Fälle ab der EQ5 Montierungsklasse stabil getragen, was den mobilen Einsatz uneingeschränkt ermöglicht.

Die von uns erreichte hohe optische Qualität lässt sich im Umkehrschluss nicht auf kompakteste Maße übertragen, so dass wir uns als kleine Manufaktur dafür entschieden haben die FLT abseits des Massenmarktes in begrenzter Stückzahl anzubieten.

Die Grafik mit der Strehlkurve zeigt die Leistungsklasse des Objektivs. Im Bereich der Wellenlängen (480nm bis 644nm), die für die visuelle Beobachtung wichtig sind, verläuft der Graf nahezu waagrecht. Selbst an den Rändern des Spektralbereichs, die eher fotografischen Ansprüchen zuzuordnen sind (Violett und Tiefrot), bleiben die Strehlwerte über der Beugungsgrenze. In Folge dessen ergibt sich eine "weiße" Abbildung auch außerhalb des Fokus.
Da die Luftbedingungen in unseren Breiten es zulassen 105mm Öffnung häufiger voll auszunutzen, macht es besonders Sinn, ein Objektiv anzubieten, welches möglichst nahe am Limit dieser Öffnung arbeitet.

Die Mittendicke des Tripletts beträgt nur 24mm! Die Ölfügung sowie die flachen Radien sind beste Voraussetzungen für eine schnelle Temperaturanpassung des FLT. Die breitbandig wirkende Mehrschichtenvergütung an den Außenflächen sowie die ohnehin sehr gute Transmission der gefügten Innenflächen sorgen für höchsten Kontrast.

Um diese handgefertigte Optik "Made in Germany" erschwinglich als Kompletttubus anbieten zu können, wurde der Metalltubus industriell gefertigt. Auch hier wurde auf Qualität und praktischem Nutzen Wert gelegt.
Wenn Sie ein Amateurastronom mit sehr hohen Ansprüchen an die optische Qualität sind, sollten Sie sich ein Exemplar sichern oder vormerken. Die Auflage ist limitiert und voraussichtlich ab Ende 2018 erhältlich.

Bilder und weitere Angaben folgen mit dem Fortschritt der Fertigung

Hinweis:
Durch Vorbestellungen zum Einführungspreis wurden mittlerweile gut die Hälfte der in Bearbeitung befindlichen Optiken reserviert. An der Stelle herzlichen Dank für den Vetrauensvorschuss und Unterstützung dieses Projekts. Da die Kosten der Herstellung insgesamt noch nicht genau feststehen, kann der Normalpreis aktuell auch noch nicht genannt werden.
Sobald möglich, wird der Preis eingesetzt mit weiteren technischen Informationen und genauem Lieferumfang.

Astro-Optik-Manufaktur FLT 135/1080

Ein Fluorit Triplett Apochromat FLT 135/1080 ist für Ende 2019 geplant.

Diese Optik ist photovisuell ausgelegt.
In Planung ist ein gerechneter Reducer für photografische Anwendung passend zu dieser Optik.

Das Fluorit und Glasmaterial für den FLT 135/1080 ist bereits lagernd!

Die Strehlkurve zeigt die Strehlwertverlauf über das photovisuelle Spektrum, wenn der Fokus unveränderlich auf 546nm fixiert bleibt.

Astro-Optik-Manufaktur FLT 175/1200

In Planung ist ein kompakter Fluorit Triplett FLT 175/1200 in geringer Stückzahl.
Zum heutigen Zeitpunkt ist die Produktion noch unbestimmt, da zunächst die Seriengeräte FLT 105/1000 und FLT 135/1080 vorrangig bearbeitet werden.
Unsere Fertigungsmöglichkeiten erlauben darüber hinaus Optiken bzw. Apochromaten bis zu einem Durchmesser von 300mm. Diese größeren Apochromaten ab etwa 200mm bleiben Einzelanfertigungen vorbehalten.

Änderungen und Irrtümer vorbehalten.